Dienstag, 24. Oktober 2017

Å

Å ist der letzte Buchstabe im norwegischen Alphabet. Das Fischerdorf Å auf den Lofoten ist der letzte Ort an der Europastraße #E10. Wer jetzt noch weiter will muss ein Schiff besteigen oder umkehren. Man kann sein Schicksal auch akzeptieren und bleiben. Passend zum Weg-Ende kann man dann ebenfalls irgendetwas beenden: Die Norwegen-Reise, eine schlechte Angewohnheit oder die aktuelle Beziehung. Die durschnittliche Schlussmachrate in Å liegt 35 Prozent über der Rest-Norwegens. Das entspricht einer Beziehungs-Beendigungs-Geschwindigkeit (BBG) von 18. Weltrekord!!!


Die Biber und der liebe Gott.

"Und dann erschuf Siggi die Berge und Wälder..." - Auf Austvågøy trafen wir schließlich den lieben Gott. Er hatte langes weißes Haar und natürlich einen rauschenden Bart. Für ein paar Päckchen Tabak und eine Flasche Tullamore Dew ließ er uns auf seiner Couch schlafen. Seine Tassensammlung ist legendär, ebenso seine Fähigkeit, 48 Stunden am Stück durchzureden.


The art of looking serious




Hier guckt ein Mensch ernst. Das ist schwieriger als es aussieht. Zuerst einmal muss man sich etwas sehr trauriges vorstellen. Wenn einem nichts einfällt geht auch eine bewegende Filmszene. Die Person im Bild denkt gerade an Mr. Spocks Tod in Star Trek II - "Ich bin es und ich werde es immer sein, ihr Freund 🖖" Burner!!! Wenn man keine Filme guckt, denkt man eben an ein trauriges Buch, zum Beispiel den dritten Band von Winnetou. Vergessen Sie nicht die Stirn in Falten zu legen. Verwenden Sie am besten ein bis zwei einzelne Längsfalten um Nachdenklichkeit auszudrücken. Vermeiden Sie Querfalten. Diese machen dick und lassen Sie alt aussehen. #mexikobiber

Samstag, 15. April 2017